Anfang 2003

Evangelische Kirche beschließt Kürzung der Diakonstelle von einer Vollzeit- auf eine Halbtagesstelle
Frühjahr 2003 Jugendliche vom Cafe Ausbruch sammeln innerhalb von drei Wochen knapp 1.000 Unterschriften von Bürgern aus den Gemeinden Planegg und Gräfelfing für "ihren" Diakon Reinald Winter und den Stellenerhalt.
Übergabe der Unterschriften an Dekan Wendel im Rahmen einer Kirchenvorstands-Sitzung, bei der auch die Presse vertreten ist.
Ergebnis der Sitzung: Es bleibt für die Evangelische Kirche bei der Stellenkürzung. Jedoch ist die Gründung eines Fördervereins denkbar, der die Hälfte der Personalkosten übernimmt.

Ende 2003

Diakon Reinald Winter spricht Mitbürger an, die sich eventuell einbringen würden - so entsteht die Gründerrunde mit Stephan Saalfrank, Dr. Leopold Bartl, Lore Becker, Bernd Assmann, Beate Dürrschmidt-Peters, Anneliese Bradel u.a. Das Anfangsteam besteht aus ungefähr 20 Ehrenamtlichen, die sich regelmäßig treffen.
Zielsetzung u.a.: Erstellung der Vereinssatzung, Verständnis für die Interessen von Kirche und Verein entwickeln und zukünftige Abläufe der Zusammenarbeit definieren.

Anfang 2004

Vorstellung der Vereinsidee bei den Gemeinden
Ergebnis: Grundsätzlich positive Resonanz, jedoch keine finanzielle Unterstützung

29.07.2004

Offizieller Gründungstag - Miteinander e.V. entsteht
Stephan Saalfrank wird zum 1. Vereinsvorsitzenden gewählt, Beate Dürrschmidt-Peters zu seiner Stellvertreterin.

Mitte 2004

Erste Thematik: Gelder sammeln, um halbe Diakonstelle zu finanzieren
Stephan Saalfrank hat die zündende Idee: Das Entenrennen war geboren!

Dezember 2004

Der SZ-Adventskalender hilft dem Verein mit einer Anschubfinanzierung (15.000 Euro).
Auch der Rotary-Club Martinsried hat den Verein gleich in den ersten Jahren unterstützt. Miteinander e.V. erhält bisher jährlich 2.000 Euro Spende.

April 2005

Erste Ü30-Party im Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Die heutige Vorstandsvorsitzende Beate Dürrschmidt-Peters hat die Idee zu einer Ü30-Party. Anfangs fanden diese Veranstaltungen sogar mit Kinderbetreuung statt, so dass auch für junge Eltern eine "Auszeit" möglich war. Auch diese Veranstaltung wurde von Beginn an mit einem regen Zulauf belohnt.

09. Juli 2005

1. Würmtaler Entenrennen
Bei der Premiere steckte der Verein noch in den Kinderschuhen. Erfahrungswerte wurden gesammelt, die Abläufe in den Folgejahren weiter perfektioniert. Aber die Idee zahlt sich aus - das Fest war von Anfang an sehr gut besucht und es werden jährlich zwischen 1.000 und 1.200 Enten für fünf Euro als Spende an den Verein verkauft. Der Entenverkauf macht den Hauptertrag aus. Die Bewirtung wird bewusst niedrig-preisig gehalten, um den Besuch für Familien erschwinglich zu machen.

01.01.2006

Erste Zahlung an Evangelische Kirche
Der Vertrag mit der Evangelischen Landeskirche verpflichtete Miteinander e.V. ab Anfang 2006 den 50%-Lohnanteil zu bezahlen.

Mai 2007

Diakon Reinald Winter verlässt das Würmtal und zieht nach Burghausen
Beate Dürrschmidt-Peters wird nach dem Rücktritt von Stephan Saalfrank Vorstandsvorsitzende, Anneliese Bradel ihre Stellvertreterin.

Oktober 2007

Neue Diakonin Marina Müller, geb. Schwarzländer, beginnt ihre Tätigkeit im Würmtal

Juli 2008

1. Martinsrieder Dorffest
Karl Zettl, einer der vier Vereinsvorstände, schlägt ein Dorffest für Martinsried vor. Die Freiwillige Feuerwehr Planegg wird als Partner gewonnen. Auch die Wissenschaftsinstitute (MPI/ LMU/ IZB) sind dabei.
Das erfolgreiche Konzept: keine professionellen Händler. Der Verkauf von Getränken, Grill, Kaffe und Kuchen erfolgt durch den Verein und die Freiwillige Feuerwehr. Es gibt viele kostenlose Aktionsangebote für Kinder und Jugendliche durch Miteinander e.V., den Jugendhäusern und den örtlichen Vereinen.
Bereits bei der ersten Durchführung erreichte der Verein um die 3.000 Besucher. Mittlerweile hat sich diese Zahl fast verdoppelt.
Die Veranstaltung ist heute fester Bestandteil des Ortsgeschehens - kann aber auf Grund des hohen Arbeitsaufwands nur alle zwei Jahre durchgeführt werden.

Dezember 2008

Erstes Kinderkino im Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Diese jährlich ein- oder zweimal stattfindende Veranstaltung dient nicht dem "Geld verdienen", sondern soll kinderreichen Familien oder Familien mit kleinen Kindern ermöglichen großes Kino zu erleben - mit Apfelschorle und Popcorn. Kinderkino bei Miteinander e.V. ist kostenlos!

November 2012

Gründung der "Schrauber-Hütte" in Planegg.
Anneliese Bradel hatte die Idee zur Gründung der Radlwerkstatt, in der Jugendliche ihre fahrbaren Untersätze kostenlos und unter fachlicher Anleitung reparieren können.
Der Rotary-Club Gauting-Würmtal übernimmt mit 32.000 Euro die Anschubfinanzierung.

August 2013

Neue Diakonin Monika Protze
Monika Protze tritt die Nachfolge von Marina Müller an.

Ende 2014

Klausur der 15 Vereinsmitglieder zur zukünftigen Ausrichtung des Vereins

 

Termine

Aktuelle Termine können nur noch auf der Homepage veröffentlicht werden.

 

Unsere Jugendwerkstatt Logo Schrauberhütte